Corona-Schutzmaßnahmen und Arbeitsabläufe in unseren Salons


Aktuell besteht die Corona-Testpflicht nur noch bei gesichtsnahen Behandlungen, bei welchen keine Maske getragen werden kann (z.B. Kosmetikbehandlungen, Bartpflege).

 

Bei diesen Dienstleistungen müssen Kunden/innen ein negatives Corona-Testergebnis, einen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen Genesenennachweis vorlegen.

 

Kunden/ innen sind dazu verpflichtet im Salon eine FFP2-Maske zu tragen - Kinder bis 14 Jahre dürfen auch eine medizinische Maske tragen.

 

Wir freuen uns sehr auf Euch!

 

Euer dieHairRichter-Team

 


Die folgenden Auflagen, Schutzmaßnahmen und Arbeitsabläufe wenden wir so in unseren Salons an:

 

  1. An erster Stelle und ganz wichtig! Bitte betretet unsere Salons nicht mit Symptomen einer Atemwegserkrankung, bzw. wenn Ihr mögliche Covid-19-Symptome habt!
  2. Ihr müßt zu jedem Termin einen tagesaktuellen negativen Coronatest mitbringen!
  3. Aufgrund der Platzverhältnisse in unseren Salons ist ein arbeiten nur nach Terminvereinbarung möglich.
  4. Das betreten der Salons ist nur einzeln gestattet wenn der Tresenbereich frei ist.
  5. Es besteht eine Pflicht zum Tragen einer FFP2 Maske im gesamten Salon
  6. Beim Betreten und Verlassen des Salons sind die Hände zu desinfizieren. Desinfektionsständer stehen jeweils im Eingangsbereich der Salons bereit.
  7. Der Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Kunden und Mitarbeitern ist einzuhalten. Lediglich der jeweilige Kunde/Kundin und die zuständige Mitarbeiterin dürfen sich unter konsequenter Einhaltung der Schutzmaßnahmen für die Dauer der Tätigkeiten nähern.
  8. Begleitungen dürfen, sofern diese nicht zeitgleich einen Termin haben, nicht mit in den Salon
  9. Haarschnitte und andere Dienstleistungen dürfen nur am gewaschenen Haar durchgeführt werden - das Haarewaschen im Friseursalon wird zur Pflicht!
  10. Kundinnen und Kunden dürfen sich derzeit die Haare nicht selbst föhnen, um Kontakte mit Geräten so gering wie möglich zu halten.
  11. Dienstleistungen an Kindern sind nur möglich, wenn diese allein auf dem Friseurstuhl sitzen können und sich die Haare waschen lassen.
  12. Wir müssen jegliche Kundenbewirtungen, der gewohnte Kaffee oder das kühle Getränk, unterlassen. 
  13. Nach jeder Kundenbehandlung werden die Kontaktflächen, wie Friseurstuhl und Ablagen und Arbeitsmittel von uns desinfiziert.

Zudem gibt es eine Dokumentationspflicht: „Kundenkontaktdaten sowie Zeitpunkt des Betretens/Verlassens des Salons sind mit deren Einverständnis zu dokumentieren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Kunden können nur bedient werden, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden sind.“ Diese Dokumentation erfolgt über unsere Terminvergabe größtenteils automatisch, ggf. müssen wir nach fehlenden Daten nachfragen.

 

Diese Maßnahmen sind Bestandteil der „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für das Friseurhandwerk“ und Kosmetikstudios. Dieser Arbeitsschutzstandard wurde in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband des Friseurhandwerks, der Berufsgenossenschaft und den Kammern und Innungen zur Risikoreduzierung im Friseur- und Kosmetikbetrieb verpflichtend zusammengetragen.


Wichtiges nochmal in kürze als Schaubild: